2/14/2015

Helau & Alaaf!


Krapfenbrötchen, nicht nur zum Frühstück!



Seid gegrüßt ihr Narren!                                      


Es ist bereits wieder soweit
Willkommen 5. Jahreszeit!

Ob Indianer Cowboy Clown
Auf den Gassen gibt’s allerhand zu schaun’

Die bei dem Wetter draußen herum stapfen
Haben an den Nasen bald Eiszapfen
Drum bleiben wir lieber daheim und backen Krapfen!

Tataaa Tataaa Tataaa!!!

Hm, okay, Büttenreden gehört wohl nicht zu meinen Spezialitäten, hihi, dafür diese leckeren Krapfenbrötchen!

Krapfenbrötchen? Ja genau! Ich dachte mir, ich probiere auch mal, Krapfen im Ofen zu backen. Das die nicht wie die originalen im Fett rausgebackenen Krapfen werden war mir schon klar, aber das sollten sie ja auch nicht. 



Den süßen Hefeteig hab ich diesmal im Thermomix hergestellt, so steht’s auch im Rezept. Der süße Hefeteig funktioniert aber natürlich auch ganz normal. Auch die "handmade" Variante hab ich euch ins Rezept mit reingenommen. 

Den süße Hefeteig dann nach dem Gehen in ca. 12 kleine Portionen teilen, zu Krapfen formen, nochmal gehen lassen, backen und schließlich mit Hiffenmark (Hagebuttenmarmelade) füllen. Um etwas mehr „Krapfentaste“ zu erreichen, hab ich die Krapfenbrötchen im Ofen während dem Backen 2mal mit etwas geschmolzener Margarine übergossen, yummi! Jaaaa Fett ist ein Geschmacksträger ;-)


Auch das Füllen der Krapfenbrötchen war recht lustig! Ich will euch ja nicht den Appetit verderben, aber es gibt so Spritzen zum Aufziehen von z.B. Urinproben pfui ähh Flüssigkeiten, die haben diesen langen Schnüdel vorne dran, damit kann man herrlich Krapfen und anderes Gebäck füllen ;-D Und die sind ja steril verpackt, also keine Sorge! ;-D


Beim Testessen haben wir dann jedenfalls festgestellt dass es Krapfenbrötchen geworden sind. Die Krapfen sind eben durch das Backen im Ofen einfach etwas fester, und wir fanden dass sie super zum Faschingsfrühstück passen, die Marmelade ist ja auch schon drin! Der Geschmack ist allerdings total „krapfig“, ich war selbst überrascht!



So und bevor ich noch mehr lustige neue Wortkreationen poste, mampf' ich lieber schnell mal ein krapfiges Krapfenbrötchen, hmmmm!

Backt ihr mit?

Kommentare:

  1. Huhu July, tolle Idee. Macht richtig Lust die auch mal zu probieren 😉
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  2. Huhu ;-) das freut mich total! Ja probier die mal, die sind echt sooo yummi! Ich hab die inzwischen noch paar mal gemacht und einige vor dem backen mit 2 Stück schoki gefüllt statt marmelade hinterher, auch sooo lecker ;-p glg

    AntwortenLöschen
  3. Hey hab die Krapfen heute gemacht sie sind der absolute Wahnsinn. Nicht zu fettig aber sie schmecken Klasse.Bin ja nicht die große Bäckerin aber das wollte ich einfach ausprobieren und sie sind gut gelungen.Danke für das tolle Rezept ;-) Liebe Grüße Mandy

    AntwortenLöschen
  4. Hey Süße,
    das freut mich mega!!! Quatsch, du kannst doch auch gut backen ;-*
    Wenn ihr euch die leckeren nachgebackenen Krapfenbrötchen von Mandy anschauen wollt, klickt oben auf Krapfenbrötchen - nachgebacken!
    Lg, July Pfeffer

    AntwortenLöschen
  5. Whoohooo! Die sehen ja toll aus! Bin ein eher fauler Bäcker. Und nach dem ich den Brotteig heute per Hand kneten musste, steht nun fest: nichts geht mehr, bevor nicht die neue Küchenmaschine da ist!
    Trau dich ruhig an den Sauerteig. Ganz simpel zu machen. Und tolle Brote als Ergebnis ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Steffi, danke schön, das freut mich ;-)
      Hab mir heute Roggenmehl 1370 und Dinkelmehl 1050 geholt und werde nächste Woche mit dem Sauerteig starten! Ich werde berichten....
      Liebste Grüße, July

      Löschen